Rückblick Alltagsexerzitien

In der diesjährigen Passionszeit hatt e unsere  Kirchengemeinde  wieder  „Exerzitien  im Alltag“  angeboten.  Diesmal  begaben  sich 16 Frauen und 1 Mann  unter der Leitung von  Pfarrer  Holger  Winkler    und  Sabine Böhm  auf  einen  fünfwöchigen  gemeinsamen  Weg.  Die  Teilnehmer  nahmen  sich  in dieser  Zeit  jeden  Tag  selber  eine  Zeit  der Stille, übten verschiedene Formen des Gebetes und der Meditation ein  und  ließen die geistlichen Impulse bewusst in ihren Alltag hineinwirken. Grundlage dafür war ein Heft , das zum Thema „Getröstet leben“ Anregungen für die Gestaltung der Stille und zum  Gebet  gab.  Jede  Woche  stand  unter einem  bestimmten  Thema.  Einmal  in  der Woche traf sich die Gruppe zum gemeinsamen  Gebet  und  zum  Austausch ihrer  Eindrücke.  

2016-Rueckblick-Exerzitien

Hier einige Aussagen von Teilnehmern: 

„Schon die erste Woche mit dem Thema „Trost wahrnehmen“ hat mich tief berührt und mich nicht nur oberflächlich beschäftigt,  deshalb war ich dankbar,  dass  wir  uns bei den Gruppentreff en über unsere Erfahrungen austauschen konnten“

„Es ist wirklich erstaunlich, wie diese regelmäßige  „Zeit  mit  Gott“  in  meine Tage hineingewirkt hat – ich bin viel bewusster mit mir und meinen alltäglichen Problemen umgegangen“. 

„Mir  haben  diese  täglichen  spirituellen Impulse  geholfen,  viel  Schwieriges, was  gerade  in  meinem  Leben  passiert, klarer zu sehen. Vor allem das Wochenthema  „Getrost  und  stark“ hat bei mir einiges angeregt“. 

„Mir hat einfach  diese  bewusste  Zeit der Stille am Morgen gut getan. Es ist mir bewusst geworden, dass ich mir selbst jederzeit etwas Gutes tun kann und  darf  –  und  nicht nur  immer  für alle anderen da sein muss“. 

„Ich  konnte  viele  Anregungen  mitnehmen, wie ich meine Spiritualität auch im Alltag leben kann“.

Wichtig  waren  für  alle Teilnehmer  bei  den  wöchentlichen  Treffen  der Gruppe  der Austausch der Erfahrungen untereinander  und  die  große Vertrautheit,  die  in  diesen  Exerzitienwochen entstanden  ist.  Fast  alle möchten  auch  im  nächsten  Jahr  wieder  bei  den Exerzitien im Alltag dabei sein.     

Bericht: Sabine Böhm